Die Universität Bern ehrt die Stiftung

Prof. Lindheimer, Prof. Eggli, Dr. Rognon (v.l.)

Es war eine grosse Freude für mich, als ich erfahren habe, dass dem Präsidenten der SSEM (oder meinem Ehemann) die Ehrendoktorwürde verliehen worden ist. Ich bin zweifellos diejenige, die am besten weiss wie viel Zeit er in die Stiftung investiert hat und wie viel Arbeit damit verbunden war. Diese Ehre ist eine verdiente Anerkennung und hat uns sehr erfreut. Wir hoffen in diesen für die Finanzierung der medizinischen Forschung schwierigen Zeiten, dass diese akademische Auszeichnung dazu beitragen wird, neue potenzielle Gönner zu gewinnen. Die Laudatio vom Dekan der medizinische Fakultät, Prof. Dr. med. Peter Eggli, vorgetragen im Rahmen des Dies academicus, lautete:

Monique Rognon

Dr Jacques Rognon, er Gründer und Präsident der Schweizerischen Stiftung für die Erforschung der Muskelkrankheiten (SSEM), die seit 26 Jahren die Grundlagenforschung auf diesem Gebiet fördert, in Anerkennung seiner Anstrengungen, Fachkreise und die Allgemeinheit über das Thema Muskelerkrankungen zu informieren, dem Mitbegründer und Präsidenten der Stiftung Telethon Aktion Schweiz (STAS), die seit 22 Jahren beträchtliche Spendengelder sammelt, dem engagierten und hilfsbereiten Ansprechpartner, welcher eine Vielzahl von Initiativen und Projekten zugunsten von Patientinnen und Patienten mit seltenen Erkrankungen (Orphan diseases) unterstützt, in Anerkennung seines aussergewöhnlichen forschungspolitischen Einsatzes verbunden mit einer Vielzahl von Verpflichtungen und Mitgliedschaften in Schweizer Hochschulgremien.

Ich möchte an dieser Stelle allen Personen herzlich danken, die zur Realisierung der SSEM beigetragen haben. Meine Dankbarkeit gilt insbesondere den Mitgliedern des Stiftungsrates und des wissenschaftlichen Beirates, die all diese Jahre unermüdlich und ehrenamtlich gearbeitet haben. Herzlichen Dank auch an all die Gönner, die regelmässig und zuverlässig unsere Stiftung unterstützen.

Monique Rognon